Heute berichten wieder vier Auszubildende aus dem 2017er Jahrgang, was sie über die ersten 5 Wochen in unserer Volksbank denken:

Cedrik Voges :
Gerade am Anfang merkt man noch richtig, wie schnell und kontinuierlich man sich weiterentwickelt und immer mehr das alltägliche Geschäft der Bank versteht.

Nazdar Demir:
Ich werde von Tag zu Tag selbstständiger und sicherer.
Ich wurde auch schon in den Filialen Freden und Delligsen eingesetzt, wo ich weitere Mitarbeiter kennenlernen konnte.

Josephine Hasslinger:
Durch die letzten Wochen in den Filialen erledigt man die damals noch komplett neuen Aufgaben nun mit einer gewissen Sicherheit.
Die Kollegen in den einzelnen Filialen stehen bei Fragen dennoch immer hilfsbereit zur Seite und versuchen die Dinge so verständlich wie möglich weiterzugeben.
An meiner Stammfiliale Einbeck gefällt mir besonders, dass viele einzelne Teilbereiche im Haus zu finden sind und man so schon einmal Kontakt mit Kollegen aus anderen Bereichen aufnimmt und sie somit auch zuordnen kann.

 

Christin Göbel:
Wie ist es mir in der letzten Zeit ergangen?
Diese Frage zu beantworten ist sehr einfach. SUPER GUT! Ich freue mich jeden Morgen zur Arbeit zu gehen und es ist genau das was ich mir vorgestellt habe. Ich möchte mit keinem anderen gerade tauschen. Es ist etwas viel was noch auf einen wirkt aber das wird langsam auch besser und eine gewisse Routine spielt sich ein. Jede Aufgabe die ich erledigen kann freut mich immer unheimlich. Aber es ist noch ein langer Lernweg.