So ging es auf unserer Baustelle weiter:

Die Fußbodenheizung wurde verlegt und auch der Estrich wurde gegossen. Nun teilte uns der Architekt mit, dass der Bau innerhalb des Hauses eine Woche still steht, da der Estrich vorher nicht begehbar ist.

Außen konnten jedoch weiter Arbeiten erledigt werden: Der Zimmermann hat die Giebel und Dachsparren verkleidet.
Jetzt hieß es für uns als Bauherren tätig werden. Denn die Verkleidung musste noch gestrichen werden mit einer wetterresistenten Farbe. Die Farbe sollte offenporig sein, damit das Holz nicht von innen nach außen gammelt.


Danach hat der Maler/Putzer die Außenfassade erstellt mit Rauputz. Jetzt konnte auch das Gerüst entfernt werden.

Das nächste Unterfangen ist die Verlegung der Hausanschlüsse. Diese Arbeiten werden durch den Versorger durchgeführt.

Der Estrich ist mittlerweile begehbar und die Devise heißt Lüften, Lüften, Lüften, um die Feuchtigkeit aus dem Haus zu bekommen.