Heute sind wir von Alassio über die malerische Küstenstraße Via Aurelia über Imperia und San Lorenzo nach Taggia gefahren. Taggia wird auch als die Wiege der berühmten Olivensorte Taggiasca bezeichnet. Taggia selbst besitzt viele geschichtliche Zeugnisse und liegt wie eine typisch ligurische Burg auf einem Hügel. Wir haben hier einen kleinen Zwischenstopp eingelegt und sind durch die Altstadt gebummelt. Dort haben wir uns die Kirche der Heiligen Giacomo e Filippo angesehen.

Foto: M. Zieschank
Foto: M. Zieschank

 

Foto: M. Zieschank

 

Nach der Besichtigung ließen wir bei einer Tasse Cappuccino die Seele baumeln und genossen die warme Sonne. Dann ging es wieder über die Küstenstraße zurück nach Imperia und von dort nach Saverola zur Ölmühle Raineri, wo wir uns die Herstellung von Olivenöl angesehen haben.

Foto: M. Zieschank

 

Foto: M. Zieschank

 

Im Anschluss stand eine Verkostung des Olivenöls auf dem Programm. Danach fuhren wir mit unserem Reisebus über eine schmale Brücke zum Restaurant Le Mignole, wo Elvira schon mit ihrer leckeren Pasta auf uns wartete. Pasta mit grünem Pesto, Pasta mit Tomatensauce, Pasta mit Olivenöl und Knoblauch und kleine Tortellini mit Walnussfüllung - einfach köstlich. Dazu gab es Wein und zum Nachtisch eine Panacotta mit Karamellsauce. So gestärkt fuhren wir zurück nach Alassio, wo wir einen schönen Spaziergang durch die Stadt und die lange Strandpromenade unternahmen.

 

Foto: M. Zieschank

 

Danach konnte jeder den Nachmittag nach eigenem Belieben gestalten. Alassio bereitet sich auf die Feriengäste vor: Umkleidekabinen am Strand wurden mit frischer Farbe versehen, Liegen wurden aufgestellt und Strandbereiche gereinigt. Das Wasser ist noch ziemlich kalt, aber einige Reiseteilnehmer ließen es sich nicht nehmen, barfuß den langen Strand entlang zu spazieren. Nach dem langen Monaco-Ausflug vom Vortag genossen es alle Reiseteilnehmer, nun ein wenig Freizeit für Shopping oder einen Strandspaziergang zu haben.

 

Foto: M. Zieschank

 

Morgen geht es um 08:00 Uhr los nach Antibes und St. Paul de Vence.