Am letzten Tag unserer Reise haben wir Nizza besucht und konnten uns während des Aufenthaltes die Stadt und natürlich die Engelsbucht und die Promenade des Anglais genießen. Nizza ist wunderschön. In der Sonne strahlen die Häuserfassaden mit dem Meer um die Wette. Das Meer leuchtet ganz intensiv in verschiedenen Blautönen und der weiße Strand bildet einen tollen Kontrast dazu.

 Foto: M. Zieschank

 

In Nizza haben wir nach einer kleinen Rundfahrt durch das Villenviertel als erstes den Blumenmarkt angesteuert. Die vielen Blumen leuchteten in allen Farben. Pralle Sträuße oder kleinere Pflanzen soweit das Auge reichte. Und natürlich gab es noch Obst- und Gemüse. Die Erdbeeren waren herrlich süß und schmeckten himmlisch - was man bei 8,50 € pro Schale wohl auch erwarten konnte. ?

 

 Foto: M. Zieschank

 Foto: M. Zieschank

 

Foto: M. Zieschank

 

Foto: M. Zieschank

Foto: M. Zieschank

Wir besuchten die Altstadt und bummelten durch die schmalen Gassen mit ihren vielen  Geschäften. Einige ließen sich in einem der vielen Cafés nieder und beobachteten das lebhafte Treiben um sie herum. Gegen 13:30 Uhr sind wir auf der Küstenstraße zum Cap Ferrat und besuchten Die Villa Ephrussi de Rothschild, eine Villa im Renaissance-Stil oberhalb der Côte D'Azur.

 

Foto: M. Zieschank

Foto: M. Zieschank

 

Um 16:00 Uhr fuhren wir entlang der Küstenstraße zurück nach Monaco und dort auf die Autobahn nach Alassio. Wir konnten unterwegs einen Blick auf die Villa werfen, die einmal Greta Garbo gehörte. Dort lernten sich Grace Kelly und Fürst Rainier von Monaco kennen. Heute ist die Villa im Besitz von der amerikanischen Sängerin Madonna. Unser Fahrer Gianni hat uns wieder sicher und wohlbehalten im Hotel abgesetzt. Den letzten Abend ließen wir noch einmal gemeinsam an der Bar ausklingen.