Um 8:00 Uhr holte uns unser Fahrer mit dem Reisebus vorm Hotel ab. Wir besichtigen heute den nördlichen Teil Zyperns. Am Grenzübergang in den türkischen Teil Zyperns erfolgte die Passkontrolle und wir bekamen einen türkischen Begleiter, den Bayram, zur Seite gestellt. Er begleitete uns während des gesamten Aufenthalts in Nordzypern.  

Zuerst besuchten wir in Nikosia die gotische Kirche der Hl. Sophia, die nach der Eroberung durch die Osmanen in eine Moschee umgewandelt wurde.

Dann fuhren wir weiter in den Norden zur malerisch gelegenen Klosteranlage Bellapais, einem Meisterwerk gotischer Baukunst. Dort aßen wir gemeinsam zu Mittag und genossen den Blick auf die Hafenstadt Kyrenia, die oft als der schönste Ort Nordzyperns bezeichnet wird.

In Kyrenia gingen wir zur alten Burganlage, die hoch über dem Hafen thront und ein Museum beherbergt. Das Burgmuseum zeigt ein 2.000 Jahre altes Schiffswrack mit seiner antiken Ladung, darunter auch Amphoren aus Rhodos. Von der Burg aus bummelten wir noch etwas am Hafen entlang, ehe wir die Rückfahrt zum Hotel antraten.  

Das Wetter lässt keine Wünsche offen. Es herrschen weiterhin Temperaturen um die 30 Grad Celsius und nach den Ausflügen nutzen viele Reiseteilnehmer die Gelegenheit, sich im Meer zu erfrischen. Die Wassertemperatur liegt bei ca. 20 Grad Celsius. Vom Hotel aus hat man direkten Zugang zum Meer. Wer lieber im Pool schwimmen möchte, hat auch dazu Gelegenheit, denn neben einem Innenpool, gibts zwei große Außenpools und viele Liegen für die Hotelgäste.