Der heutige Tag führte uns nach Martina Franca, wo wir den Wochenmarkt besuchten. Der Markt zieht sich durch viele Straßen und es herrschte geschäftiges Treiben. Vom Anzug bis zur Zucchini konnte man dort alles kaufen. Anschließend besichtigten wir die Basilica und machten einen kleinen Bummel durch die Stadt. Die weißen Häuser leuchteten in der Sonne und dem ein oder anderen Teilnehmer schmeckte ein Cappuccino draußen in der Sonne.

Ein absolutes Highlight war das Mittagessen, das wir in der Nähe von Martina Franca einnahmen. Es gab leckere regionale Spezialitäten wie mit Mozzarella gefüllte Auberginenröllchen, frischer Ricotta und Mozzarella, Schinken, Wurst, Käse, eingelegtes Gemüse und vieles mehr. Zum Abschluss gab es ein mit leckerer Creme gefülltes Küchlein aus Brandteig und natürlich Espresso.

Überhaupt gibt es so viele besondere Kaffeespezialitäten in Italen. Aus Lecce stammt der Caffe Leccese, bei dem heißer Espresso über Eiswürfel und Mandelmilch gegossen wird. Einige von uns haben ihn schon probiert und waren begeistert.

Nach dem Essen ging es weiter nach Tarent, wo ein Besuch des archäologischen Museums und ein kleiner Stadtrundgang auf dem Plan standen. Wieder hatten wir viel Glück mit dem Wetter und konnten bei viel Sonnenschein in Tarent den Blick aufs Meer genießen. Die Rückfahrt zum Hotel dauerte gut 90 Minuten und um halb acht trafen wir uns zum gemeinsamen Abendessen wieder.
Die Tage sind gut ausgefüllt mit einem abwechslungsreichen Programm und unsere Reiseleiterin Iris weiß uns mit vielen spannenden Informationen über Land und Leute zu unterhalten.
Morgen fahren wir nach Lecce und Otranto.